Seit dem 01.01.1999 sind die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Altmittweida und die Ev.-Luth. Kirchgemeinde Ottendorf mit den Ortsteilen Krumbach und Biensdorf mit einem Schwesterkirchvertrag verbunden.

Pfarrer Arndt Sander ist seit dem 01.03.2015 der zuständige Pfarrer und hat seinen Dienstsitz in Altmittweida.

Alle Mitarbeiter im Verkündigungsdienst, Kathecheten und Kantoren sind seit 01.01.2015 bei der Kirchgemeinde Altmittweida angestellt, da diese die Verwaltungsanstellungsaufgabe hat.

Im Verkündigungsdienst sind neben einem Pfarrer für jede Gemeinde ein Kirchenmusiker und eine Kathechetin angestellt.

Das Schwesterkirchverhältnis hat zwei Kirchen und zwei Friedhöfe, die in der Verantwortung und Obhut der jeweiligen Kirchenvorstände stehen.

Die Zusammensetzung der Vorstände sieht wie folgt aus: Die Kirchgemeinde Altmittweida und auch die Kirchgemeinde Ottendorf haben jeweils 8 Laienvertreter. Der Pfarrer ist als geborenes Mitglied in beiden Vorständen vertreten.
In beiden Gemeinden ist der Pfarrer als zweiter Vorsitzender gewählt worden und den ersten Vorsitz haben jeweils Laien.

Die Kirchenvorstände treffen sich i.d.R. im Turnus von 3 Monaten zu einer gemeinsamen Sitzung als Gesamtkirchenvorstand, wo über das Schwesterkirchverhältnis, dessen Veranstaltungen sowie ggf. über die Mitarbeiter im Verkündigungsdienst beraten und beschlossen wird.

Beide Kirchgemeinden sind weiterhin eigenständig und werden auch einzeln verwaltet.

Die Erste große Veränderung nach dem Schwesterkirchzusammenschluss gab es im Jahre 2007, als die Prozentuale Anstellung der Mitarbeiter im Verkündigungsdienst, auf Grund gesunkener Gemeindegliederzahlen auf 75% VzÄ reduziert wurde.

Zu den Höhepunkten des Schwesterkirchverbundes gehören ein jährlicher Waldgottesdienst im Pfarrwald und eine Gemeindeausfahrt.


Wir landen Sie an dieser Stelle recht herzlich ein, uns zu besuchen!